zurück zurück

SV

Selbstverteidigung

Verhaltensregeln, Selbstbehauptungssituationen und Selbstverteidigungstechniken gegen unbewaffnete und bewaffnete Angriffe sind Bestandteile des Trainings. Das Aufwärmtraining besteht aus Partnerdrills welche die selbstverteidigungsspezifische Geschicklichkeit und Reflexe verbessert. Im Hauptteil wird die Gruppe entsprechend in Unter-, Mittel- und Oberstufe eingeteilt, so dass jedes Gruppenmitglied individuell seiner Leistungsfähigkeit gefordert wird. Begonnen wird mit einfachen Befreiungen gegen Griffe. Es folgen Verteidigungstechniken gegen Schläge, Tritte und komplexe Angriffe wie Schwitzkasten, Würgen und Befreiung aus der Bodenlage. In der Oberstufe kommt dann die Verteidigung gegen bewaffnete Angriffe hinzu. Die Befreiungstechniken sind zu Beginn einfach und direkt. Mit steigendem Können werden die Techniken komplexer und finden ihren Weg von grobmotorischen Handlungsmustern hin zur Kampfkunst.
 

Inhalte:
- Verbesserung des Körpergefühls und Motorik
- Verteidigung gegen unbewaffnete Angriffe
- Verteidigung gegen bewaffnete Angriffe
- Fallschule
- Selbstbehauptung
- Rechtliche Grundlage der Selbstverteidigung
- Vorbereitung auf die Gürtelprüfungen bis zum Schwarzgurt

Ein Einstieg in die Gruppe als Anfänger ist aufgrund
der Komplexität des Trainings zu Beginn des Jahres mit
einem unserer Kurse empfehlenswert.