Lehrgänge mit Maria Weiß  
   
 
   

13. Weihnachts-Cup
für Minis, Kinder und Schüler bis 13 J.

Weihnachtscup

am Samstag den 9. Dezember
in der Turnhalle des TV Hersbruck, Mühlstraße 17
von 9:30 bis 14 Uhr

>> Ausschreibung und Zeitpan

NEUE KURSE

Karate für Neueinsteiger von 14 bis 99 Jahre

Samstag, den: 11.11.2017
Sonntag, den: 12.11.2017
Samstag den: 18.11.2017
Sonntag den: 19.11.2017
Jeweils von 10:00 – 13:15 Uhr

>> Ausschreibung

Einstieg leicht gemacht

Wir beginnen mit unserem Curriculum wieder von vorne. Das ist Ihre Chance als Anfänger bei einem unserer Kurse fundiert neu einzusteigen. Nutzen Sie die Gelegenheit um Ihre sportlichen Vorsätze für das Neue Jahr gleich umzusätzen oder erfüllen Sie sich den Wunsch und machen sich mit einer Kampfkunstart vertraut.

Klassisches Karate
Kursbeginn am Montag den 08.01.2018 um 19.30 Uhr

Selbstverteidigung
Kursbeginn am Dienstag den 09.01.2018 um 19.45 Uhr

Tai Chi und Qi Gong
Kursbeginn am Mittwoch den 10.01.2018 um 18.30 Uhr

Karate Bogu-Kumite
Kursbeginn am Donnerstag den 11.01.2018 um 19.30 Uhr

Bei unseren anderen Kursen, wie das Gesundheitstraining, MaxxF Krafttraining, Karate-Aerobic und
Sandsack-Workout, ist ein Quereinstieg jederzeit möglich.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ihr KaKenko-Team


News
dot

30.06.2014: Bericht DM Schüler, Jugend und Junioren 2014

Am 28. und 29. Juni trafen sich 966 Karateka aus der ganzen Republik in der Erfurter Leichtathletikhalle, um ihr Deutschen Meister zu ermitteln. Bei dieser Teilnehmerzahl handelt es sich um einen absoluten Teilnehmerrekord. Mit dabei waren vom Karate Centrum Hersbruck e.V. Mona Feder, Maximilian Wild und Timon Dienlin.

Monas erste Gegnerin in der Kategorie Juniorinnen – 53kg aus Hamburg erschien nicht zum Kampf, womit Mona eine Runde weiter war. Dort traf sie auf Michaela Queck vom Sportcentrum Bushido Waltershausen (Thüringen). Queck vertrat Deutschland bei der letzten Europa- und Weltmeisterschaft und zählte somit zu den großen Favoritinnen in dieser Gewichtsklasse. Davon unbeeindruckt startete Mona engagiert in den Kampf. Sie ergriff die Initiative, wurde für ihren Mut jedoch nicht belohnt. Michaela Queck war in ihren Aktionen sicherer und einen Hauch überzeugender, womit sie in Führung gehen konnte. Mona ließ nichts unversucht, konnte den Rückstand jedoch nicht aufholen und musste sich nach 2 Minuten Kampfzeit geschlagen geben. Da Queck überraschend im anschließenden Halbfinale verlor, blieb Mona auch der Weg über die Trostrunde verwehrt.

Für Maximilian war es bereits die 4. Teilnahme bei einer Deutschen Meisterschaft und er hatte sich viel vorgenommen. Höchst konzentriert und fokussiert startete er in der Kategorie Jugend +70kg mit einem klaren 4:0 Sieg in Runde eins gegen Ismail Teker aus Berlin. In Runde zwei ging Max ebenfalls durch schnelle Armtechniken in Führung, musste jedoch kurz vor Schluss einen Fußtritt zum Kopf einstecken wodurch er mit 2:3 in Rückstand geriet. Davon unbeeindruckt kämpfte er zielstrebig weiter und konnte zwei weiter Punkte zum 4:3 Endstand erzielen. Im anschließenden Halbfinale stand der Hersbrucker Realschüler dem Hessen Marvin Emler gegenüber. Am Ende eines ausgeglichenen Kampfes stand es 1:1 Unentschieden, wodurch die 5 Kampfrichter entscheiden müssen, wer in dieser Begegnung der bessere Sportler war. Ihre Entscheidung lautete 3:2 für den Hersbrucker. Das große Ziel, eine Medaille bei einer Deutschen Meisterschaft war erreicht, Maxi stand im Finale. Die Taktik gegen den deutlich schwereren Finalgegner Valentino Laubinger aus Neumünster (Schleswig Holstein) war klar: bewegen, Distanz variieren und die eigene Schnelligkeit ausnutzen. Maxi setzte das Konzept hervorragend um und gewann auch das Finale mit 2:0; aus der Medaille wurde sogar der Siegerpokal. Die bis hierhin grenzenlose Freude konnte aber noch getoppt werden. Der Bundestrainer Klaus Bitsch lud Max für September zum Trainingswochenende zur Nationalmannschaft ein, mit der greifbaren Chance auf eine Nominierung zur Europameisterschaft. Mehr geht an einem Wochenende nicht. Herzlichen Glückwunsch zum Titel und dieser tollen Leistung. Wir sind stolz auf dich.

Von dieser Euphorie beflügelt, startete Timon Dienlin bei den Schülern -43 kg, zum ersten Mal bei einer Deutschen Meisterschaft. Er bewegte sich auf der Kampffläche so geschickt, dass seine Gegner kaum Angriffsmöglichkeiten fanden. In Runde eins schlug der Hersbrucker den Gummersbacher (NRW) Melih Can Coepuer. Auch in Runde zwei verfolgte Timon diese Taktik und konnte so auch gegen Alexander Buchheim aus Wirges (RPF) gewinnen. Im Viertelfinale wartete nun der Bundeskaderathlet Luca Kleinert aus Weimar. Unbeeindruckt konterte Timon die Aktionen seines Gegners mit direkten Fauststößen zum Kopf. Auch dieser sehr erfahrene Athlet fand keine Mittel gegen Timons Kampfstil wodurch der Hersbrucker sensationell den Sprung ins Halbfinale schaffte. Der nächste Kampf gegen Janne Haubold aus Niedersachsen war sehr ausgeglichen und durch Respekt auf beiden Seiten geprägt. Der Niedersachse, der seine Gegner in den Vorrunden deutlich dominierte, wusste um Timons stärken und war sehr zurückhaltend. Gegen Ende der Kampfzeit suchten beide Sportler die Entscheidung, wobei der deutlich Erfahrenere Janne das 1:0 erzielen konnte. Die wenige Schlusssekunden reichten Timon leider nicht um den Ausgleich zu erzielen. Die erste Endtäuschung musste schnell heruntergeschluckt werden, da noch der Kampf um Platz drei folgte. Auch dieser Kampf, gegen Tobias Werner aus Neckartal (BW) war bis zum Schluss ausgeglichen. Beide Sportler starteten eine Fausttechnik wobei die Kampfrichter zu Gunsten Tobias Werners entschieden. Trotz einer guten Leistung konnte Timon den Rückstand nicht aufholen. Somit bleibt ihm bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft nach einer hervorragenden Leistung über 5 Kämpfe ein ausgezeichneter 5. Platz. Herzlichen Glückwunsch. Weiter so.

Alle drei Athleten unseres Vereins haben bei dieser Deutschen Meisterschaft eine tolle Leistung gezeigt. Wir sind stolz auf euch.

dot

zurück

 

WKF EKF DKV