Lehrgänge mit Maria Weiß  
   
 
   

13. Weihnachts-Cup
für Minis, Kinder und Schüler bis 13 J.

Weihnachtscup

am Samstag den 9. Dezember
in der Turnhalle des TV Hersbruck, Mühlstraße 17
von 9:30 bis 14 Uhr

>> Ausschreibung und Zeitpan

NEUE KURSE

Karate für Neueinsteiger von 14 bis 99 Jahre

Samstag, den: 11.11.2017
Sonntag, den: 12.11.2017
Samstag den: 18.11.2017
Sonntag den: 19.11.2017
Jeweils von 10:00 – 13:15 Uhr

>> Ausschreibung

Einstieg leicht gemacht

Wir beginnen mit unserem Curriculum wieder von vorne. Das ist Ihre Chance als Anfänger bei einem unserer Kurse fundiert neu einzusteigen. Nutzen Sie die Gelegenheit um Ihre sportlichen Vorsätze für das Neue Jahr gleich umzusätzen oder erfüllen Sie sich den Wunsch und machen sich mit einer Kampfkunstart vertraut.

Klassisches Karate
Kursbeginn am Montag den 08.01.2018 um 19.30 Uhr

Selbstverteidigung
Kursbeginn am Dienstag den 09.01.2018 um 19.45 Uhr

Tai Chi und Qi Gong
Kursbeginn am Mittwoch den 10.01.2018 um 18.30 Uhr

Karate Bogu-Kumite
Kursbeginn am Donnerstag den 11.01.2018 um 19.30 Uhr

Bei unseren anderen Kursen, wie das Gesundheitstraining, MaxxF Krafttraining, Karate-Aerobic und
Sandsack-Workout, ist ein Quereinstieg jederzeit möglich.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ihr KaKenko-Team


News
dot

03.07.2015: Bericht: DM Jug Jun U21 in Erfurt 27./28. Juni

Am 27. und 28. Juli fand die Deutsche Karate Meisterschaft der Jugend, Junioren und U21 zum wiederholten Male in der Leichtathletikhalle von Erfurt statt.


Durch die erfolgreiche Qualifizierung über die Bayerische Landesmeisterschaft vom 28. Februar gingen sieben Karateka des KaKenko Hersbruck mit an den Start. Am Samstag kämpften Annalena Ruppert, Nurcan Sapkaya, Johanna Rupprecht und Maximilian Wild bei den 16 und 17 jährigen Junioren. Neu in diesem Jahr, die Disziplin U21 der 18 bis 20 jährigen, hier betrat Mona Feder für das Karate und Gesundheitszentrum Hersbruck die Wettkampffläche. Am Sonntag stellten sich dann noch Clara und Luis Abt bei den Jugendlichen von 14 bis 15 Jahren ihren Kontrahenten gegenüber.
Bis auf Feder, Wild und Luis Abt war es für die anderen die erste Deutsche Meisterschaft und noch dazu ausnahmslos für alle in einer neuen Altersklasse.
Um sich auf diese Herausforderung entsprechend vorzubereiten durchlief die Gruppe eine fast zwei Monate andauernde Vorbereitungsfase. Auf diese Zeit ist der Trainer Andreas Weiß, der selbst 15 Jahre Erfahrung als aktiver Wettkämpfer hat, besonders stolz. Die Jungs und Mädels haben sich in dieser Zeit selbst hart und äußerst diszipliniert rangenommen. Neben bis zu drei Karate-Einheiten die Woche wurde in der Allgemeinen Wettkampfvorbereitung zusätzlich noch Lauf- und Krafttraining absolviert um die Grundlagenausdauer und die Kraftausdauer zu verbessern. Anschließend folgte die dreiwöchige spezielle Vorbereitung, die wohl intensivste Phase. Hier standen Intervallläufe, Kurzsprint und Maximalkrafttraining zusätzlich zu dem Karate-Wettkampftraining auf dem Plan. In den drei Wochen vor der Meisterschaft ging es dann im Athletiktraining nur noch um Schnelligkeit und Explosivkraft während im Karate-Training taktische Elemente eingeschliffen und in Trainingskämpfen immer wieder erprobt wurden. Eine sehr intensive Phase durchlebten die sieben KaKenko-Athleten in der zweiten Woche der Pfingstferien. Hier wurden zwei Karate-Einheiten am Tag trainiert. „Es war toll zu sehen wie sich die Sportler gegenseitig motivierten und die Gruppe in diesem wirklich anstrengendem Training noch fester zusammengewachsen ist.“ So der Trainer Weiß. „Ihr habt so viel geleistet, die Deutsche Meisterschaft ist nur noch das i-Tüpfelchen. Es geht nicht um Gewinnen oder Verlieren, sondern darum, dass man Kämpft.“ Mit diesen Worten entließ Weiß seine Schützlinge aus dem letzten Training bevor es nach Erfurt ging.
„Man fährt nicht einfach so auf seine erste Deutsche Meisterschaft und dann auch noch als jüngster in seiner Altersklasse und schlägt sie alle, dass wäre vermessen. Aber unsere Sportler haben sich gut verkauft und gezeigt, dass sie durchaus das Niveau haben da oben mitzumischen.“ Beurteilt Weiß die Leistung seiner Athleten. Für die zufriedenstellende Arbeit der Gruppe spricht, dass es zu keinen ernsthaften Problemen oder Verletzungen während der Kämpfe in Erfurt kam und manche nur knapp verloren haben. So sind mit nur einer Ausnahme alle Hersbrucker Starter mindestens eine Runde weiter gekommen, sei es in den Vorrunden oder in der Trostrunde.
Eine ganz besondere Leistung erzielten Mona Feder und Maximilian Wild. Mona kämpfte in der Gewichtsklasse der U21 Damen bis 55 kg. Nach zwei gewonnenen Begegnungen in den Vorrunden schied sie im Kampf um den Einzug ins Finale gegen Lara Neuman vom USC-Duisburg aus, konnte aber die anschließende Trostrunde gewinnen und somit den 3. Platz für sich verbuchen.
Bei Wild, der im letzten Jahr noch eine Altersklasse niedriger kämpfte und damals den 1. Platz erreichte, lief es ähnlich. Auch er gewann zwei Kämpfe bevor er den Einzug ins abendliche Finale gegen Marcel Baun von der Sportgemeinschaft Anhausen verlor. Den Kampf um Platz 3. gewann er anschließend gegen Lukas Steinke vom Karate Do Oberndorf. „Es ist schön, dass unser Max nach seinem Deutschen Meistertitel im letzten Jahr nun auch in seiner neuen Altersklasse gleich wieder eine Platzierung geschafft hat.“ So der Coach Andreas Weiß. Insgesamt zieht das Trainerpaar Maria und Andreas Weiß eine positive Bilanz. „Nächstes Jahr sind unsere Starter die Älteren und haben dazu ein Jahr mehr Erfahrung. Da geht bestimmt noch mehr.“ Bis dahin wird im Karate und Gesundheitszentrum Hersbruck fleißig weitertrainiert.

dot

zurück

 

WKF EKF DKV