Lehrgänge mit Maria Weiß  
   
 
   

 

News
dot

28.05.2017: Bericht: U21-Randori 25.-28. Mai 2017

Beim U21-Randori, welches traditionsgemäß immer zu Pfingsten im Odenwald stattfindet, waren die Hersbrucker Karateka Charlotte Rühlmann, Timon Dienlin, Clara und Luis Abt ebenfalls vertreten, der A-Kaderathlet Darren Fürst konnte aufgrund einer Oberschenkelverletzung die er sich beim Funakoshi-Sommer-Cup zuzog nicht daran teilnehmen. Ausrichter des U21 Randoris ist der Bundesjugendtrainer Klaus Bitsch, welcher hier neue Athleten für den Bundeskader sichtet und den Leistungsstand seiner Sportler für den Einsatz bei der Europameisterschaft überprüft. Zu diesem internationalen Event in Waldmichelbach reisten über 700 Athleten aus den unterschiedlichsten Ländern Europas an um vom 25.-28. Mai im Randori und Shiai gegeneinander anzutreten. Dabei bezeichnet Randori den Übungskampf im Training ohne Kampfrichter und Shiai den Wettkampf am Turniertag. Bis zu zweimal am Tag für jeweils eine Stunde betraten die 7 bis 20-jährigen Kämpfer die Matte um sich im Randori gegenseitig zu messen. Schließlich folgte am Freitag und Samstag das Turnier. Im Shiai wurden Pools gebildet in denen die Kämpfer jeder gegen jeden antraten. Die Poolsieger kämpften dann die Plätze 1 bis 3 untereinander aus. Zwar kämpften die Athleten des KaKenko beherzt, doch blieb ihnen der Poolsieg verwehrt, auch wenn es manchmal knapp war, wie bei Timon Dienlin der 3 von 5 Kämpfen für sich verbuchen konnte. Ausnahme blieb Clara Abt. Dank ihres kühlen und gezielten Kampfstils konnte Sie das Poolfinale für sich entscheiden. Zwar verlor sie knapp die beiden folgenden Kämpfe gegen die anderen Poolsiegerinnen, konnte aber immerhin auf einem der anspruchsvollsten Turniere Deutschlands den dritten Platz für sich verbuchen. Die beiden Nachwuchstrainer des Karate Centrums Maria und Andreas Weiß waren sichtlich stolz auf die Leistung der 15 jährigen Reichenschwanderin.

dot

zurück

 

Wir sind zertifiziertes Test Dojo der Firma S.B.J.

SBJBudoLife

 

WKF EKF DKV