Lehrgänge mit Maria Weiß  
   
 
   

13. Weihnachts-Cup
für Minis, Kinder und Schüler bis 13 J.

Weihnachtscup

am Samstag den 9. Dezember
in der Turnhalle des TV Hersbruck, Mühlstraße 17
von 9:30 bis 14 Uhr

>> Ausschreibung und Zeitpan

NEUE KURSE

Karate für Neueinsteiger von 14 bis 99 Jahre

Samstag, den: 11.11.2017
Sonntag, den: 12.11.2017
Samstag den: 18.11.2017
Sonntag den: 19.11.2017
Jeweils von 10:00 – 13:15 Uhr

>> Ausschreibung

Einstieg leicht gemacht

Wir beginnen mit unserem Curriculum wieder von vorne. Das ist Ihre Chance als Anfänger bei einem unserer Kurse fundiert neu einzusteigen. Nutzen Sie die Gelegenheit um Ihre sportlichen Vorsätze für das Neue Jahr gleich umzusätzen oder erfüllen Sie sich den Wunsch und machen sich mit einer Kampfkunstart vertraut.

Klassisches Karate
Kursbeginn am Montag den 08.01.2018 um 19.30 Uhr

Selbstverteidigung
Kursbeginn am Dienstag den 09.01.2018 um 19.45 Uhr

Tai Chi und Qi Gong
Kursbeginn am Mittwoch den 10.01.2018 um 18.30 Uhr

Karate Bogu-Kumite
Kursbeginn am Donnerstag den 11.01.2018 um 19.30 Uhr

Bei unseren anderen Kursen, wie das Gesundheitstraining, MaxxF Krafttraining, Karate-Aerobic und
Sandsack-Workout, ist ein Quereinstieg jederzeit möglich.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ihr KaKenko-Team


News
dot

11.06.2017: Bericht: Deutsche Meisterschaft 10./11. Juni 2017

Am 10. und 11. Juni fand die Deutsche Meisterschaft in Erfurt statt. Der Gipfel aller vorangegangenen Mühen und Anstrengungen. Leider konnte Darren die Veranstaltung nur von der Zuschauertribüne beobachten, da seine Oberschenkelverletzung immer noch nicht ausgeheilt war. Eine herbe Enttäuschung für den 15 jährigen, der sich seit Ende Februar intensiv darauf vorbereitet hat. Der U21 Kämpfer des KaKenko Maximilan Wild, der sich aufgrund einer Verletzung nicht ausreichend auf das Event vorbereiten konnte, blieb deutlich hinter seiner gewohnten Leistung zurück und schied bereits in seiner ersten Begegnung gegen Endrit Salihi aus Köln aus. Die beiden Junioren des Hersbrucker Karate-Vereins Alexander Nigg und Luis Abt mussten sich im Einzel auch mit dem vorzeitigem Aus zufrieden geben. Anders aber im Teamwettbewerb. Hier kämpften die beiden in der Auswahlmannschaft des Landeskader unter dem Coaching ihres Heimtrainers Andreas Weiß. Als erstes standen die drei Jungs aus Bayern der Mannschaft aus Verden-Northeim gegenüber. Nigg kämpfte auf Position 1 und unterlag knapp dem Kämpfer aus Niedersachsen. Allerdings konnte Thomas Billinger als zweiter Kämpfer seine Begegnung für das bayerische Team entscheiden. Nun lag alles am dritten Kämpfer. Hier stellte sich Abt dem Kämpfer aus Verden-Northeim. Aus der Clinch-Situation gelang es Abt mit einem gedrehten Fußtritt seinen Gegner am Hinterkopf zu treffen und in Führung zu gehen. Kurz darauf versucht sein Kontrahent ebenfalls einen Tritt zum Kopf zu landen, dem der Reichenschwander ausweichen wollte, sich dabei aber direkt in den Tritt hineingedreht hat. Die folge war ein schwerer Treffer im Gesicht von Abt. Dieser konnte sich danach kaum noch auf den Beinen halten. Nach der Untersuchung durch den Arzt führte dieser aber den Kampf beherzt weiter und brachte diesen noch gelungen zu Ende und holte damit den ersten Sieg für das Bayerische Kämpferteam. Als nächstes Standen die Bayern den späteren Finalisten aus Ludwigsburg gegenüber und mussten sich trotz tapferem Kampfeinsatz der Mannschaft aus Baden-Württemberg geschlagen geben. Weiter ging es mit den Jungs in der Trostrunde und der Hoffnung auf Platz 3. Mit der Aufstellung Patrick Schneider, Thomas Billinger und Suka Liran, alle drei Athleten des Bayernkader, ging es gegen die Mannschaft des Karate Dojo Dietzenbach. Da Schneider seine Begegnung für sich verbuchen konnte, Billinger aber seinem Gegner unterlag, musste Suka seinen Kampf gewinnen wenn die Jungs aus Bayern weiter kommen wollten. Und hier hatte Liran keine leichte Aufgabe, da er wohl dem besten Kämpfer des Gegnerischen Teams gegenüber stand. Und hier zeigte Liran wahren Kampfgeist in dem er zwei Tritte zum Kopf seines Gegners anbrachte und somit die Bayerischen Junioren eine Runde weiter brachte. Leider mussten sich die Jungs im anschließendem Kampf um Platz drei gegen das Team des Rhein-Berg-Karate-Bergisch Gladbach geschlagen geben. Mit dieser Mannschaftsleistung erreichten die beiden Hersbrucker Athleten Nigg und Abt trotz der Enttäuschung im Einzel doch noch einen stolzen fünften Platz mit dem Team. Timon Dienlin konnte seinen ersten Kampf bei den Jugendlichen –57 kg gegen Mesters Magnus aus Kempen souverän bestreiten und Gewann die Begegnung dank taktischen Finessen. In der nächsten Begegnung traf ihn das Loospech in dem er gleich in der zweiten Runde gegen einen der Favoriten auf die Matte trat. Der Kämpfer aus Freudenstand überraschte Dienlin mit einer gekonnten Faustkombination und ging in Führung. Allerdings betrachteten Timon und sein Coach Andreas Weiß dies noch nicht als Gefahr, so dass sich Timon auf Anweisung seines Trainers gleich daran macht den Punkterückstand mit gezielten Finten und nachgesetzten Angriffen auszugleichen. Aber völlig unvorhergesehen stach der gegnerische Athlet Renzo Pintos wieder nach vorne, wiederholte seine Faustkombination und baute seine Führung weiterhin aus. Trotz aller Versuche Dienlins, dem Gewinner des internationalem Krokoyama-Cups, das Kampfgeschehen doch noch zu seinen Gunsten herumzureisen konnte Pintos die Begegnung für sich entscheiden. Dieser stand in der nächsten Runde gleich dem Finalisten Alexander Buchheim aus Wirges gegenüber. Die beiden lieferten sich einen harten Kampf, den Pintos bis kurz vor Schluss führte, sich dann aber doch die Führung nehmen lies. Somit zog Buchheim ins Finale ein und Pintos konnte sich noch den dritten Platz erkämpfen. Das frühe aus für den Hersbrucker Favoriten war eine herbe Enttäuschung, vor allem nach der langen und intensiven Vorbereitung mit bis zu 5 Trainingseinheiten die Woche. Bei den Juniorinnen bis 53 kg ging die Reichenschwanderin Clara Abt für das Karate Centrum Hersbruck an den Start. Vor zwei Jahren musste die junge Athletin eine ähnliche Enttäuschung wie Dienlin hinnehmen, den auch Sie schied damals nach einer intensiven und anstrengenden Vorbereitungsfase frühzeitig aus. Im letzten Jahr konnte sie aufgrund einer Knieverletzung nicht an der Deutschen Meisterschaft von 2016 teilnehmen. Entsprechend groß war nun ihre Nervosität, die sie aber gekonnt vor ihren Gegnerinnen zu verbergen wusste. In der ersten Runde traf sie auf Kristina Milic aus Bad Mergentheim. Mit gut getimten Konterschlägen konnte die Athletin des Hersbrucker Karate-Vereins die Runde für sich entscheiden. Im nächsten Kampf stellte sie sich Lilli Erler vom Sei-Wa-Kai Meißen gegenüber. Mit einem gekonnten doppelten Fußtritt und weiteren gut gezielten Faustschlägen holte sich Abt auch hier den Sieg. Mit dem dritten Erfolgreichen Kampf gegen Selin Isik aus Berlin zog die Reichenschwanderin ins abendliche Finale ein. Ihr stand sie der Nationalteamathletin und EM Teilnehmerin von 2016, Jil Augel vom Sen5 Karate-Dojo gegenüber. Clara kämpfte zwar beherzt, konnte sich aber nicht gegen die international erfahrene Athletin durchsetzen. Und somit konnte sich die Athletin des KC Hersbruck nach zwei enttäuschenden Jahren einen Traum erfüllen: Der Platzierung auf einer Deutschen Meisterschaft im Karate. Bei der anschließenden Siegerehrung hielt sie stolz die Silbermedaille in ihrer Hand. „Training zahlt sich immer aus wenn man nicht aufgibt und dabei bleibt.“ So die Trainerin und Leiterin des KC Hersbruck Maria Weiß zu der erfolgreichen Leistung von Clara Abt „Meinen herzlichen Glückwunsch zu deinem großen Erfolg.“ „Obwohl nicht alle eine Platzierung erreicht haben, war dies wohl eine unserer erfolgreichsten Deutschen Meisterschaft im Jugend und Junioren Bereich, da alle Hersbrucker Athleten gezeigt haben, dass sie auf diesem hohen Niveau durchaus mitkämpfen können.“ Kommentiert der Couch Andreas Weiß die Leistung seiner Sportler. „Der Leistungszuwachs im vergangenen Jahr lässt für die kommenden Deutschen Meisterschaften großes hoffen, vorausgesetzt die jungen Leute bleiben fleißig dabei.“

dot

zurück

 

WKF EKF DKV