Lehrgänge mit Maria Weiß  
   
 
   

13. Weihnachts-Cup
für Minis, Kinder und Schüler bis 13 J.

Weihnachtscup

am Samstag den 9. Dezember
in der Turnhalle des TV Hersbruck, Mühlstraße 17
von 9:30 bis 14 Uhr

>> Ausschreibung und Zeitpan

NEUE KURSE

Karate für Neueinsteiger von 14 bis 99 Jahre

Samstag, den: 11.11.2017
Sonntag, den: 12.11.2017
Samstag den: 18.11.2017
Sonntag den: 19.11.2017
Jeweils von 10:00 – 13:15 Uhr

>> Ausschreibung

Einstieg leicht gemacht

Wir beginnen mit unserem Curriculum wieder von vorne. Das ist Ihre Chance als Anfänger bei einem unserer Kurse fundiert neu einzusteigen. Nutzen Sie die Gelegenheit um Ihre sportlichen Vorsätze für das Neue Jahr gleich umzusätzen oder erfüllen Sie sich den Wunsch und machen sich mit einer Kampfkunstart vertraut.

Klassisches Karate
Kursbeginn am Montag den 08.01.2018 um 19.30 Uhr

Selbstverteidigung
Kursbeginn am Dienstag den 09.01.2018 um 19.45 Uhr

Tai Chi und Qi Gong
Kursbeginn am Mittwoch den 10.01.2018 um 18.30 Uhr

Karate Bogu-Kumite
Kursbeginn am Donnerstag den 11.01.2018 um 19.30 Uhr

Bei unseren anderen Kursen, wie das Gesundheitstraining, MaxxF Krafttraining, Karate-Aerobic und
Sandsack-Workout, ist ein Quereinstieg jederzeit möglich.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ihr KaKenko-Team


News
dot

21.04.2005: Bericht: Int. Bosphorus_Cup Türkei

Vom 14. bis 19. April reiste Maria Musall aus der Karate Abteilung des TV Hersbruck zusammen mit ihren Sportkameraden aus dem Karate-Bayernkader in die Türkei, um dort in Istanbul am Internationalen Bosphorus teilzunehmen.

Es waren ca. 12 Nationen, wie Kasachstan, Usbekistan, Aserbeican, Rumänien, Italien, Kuwait, Türkei, Georgien und Serbien-Montenegro vertreten, allesamt Nationalmannschaften und wir Bayern.

Am Samstag den 16. April hatte Musall ihren ersten Kampf in ihrer Gewichtsklasse bis 60 kg gegen eine Kämpferin aus der Türkei. Sie trat der Türkin zweimal zum Körper (Mawashi Geri Chudan) und erhielt dafür insgesamt vier Punkte, gefolgt von zwei Wertbahren Fauststößen (Zukis), so dass Musall den Kampf mit 6:2 deutlich für sich entscheiden konnte.
In ihrem zweiten Kampf traf sie dann auf die Allkategorie (keine Gewichtsklassen) Weltmeisterin 2002 Peric aus Serbien-Montenegro. Trotz eines verbissenen Kampfes und einem gekonnten Wurf denn Musall anbringen konnte, musste sie sich am Ende doch dem knappen Ergebnis von 3:2 gegen die später Drittplazierte geschlagen geben.

In der Allkategorie (keine Beschränkung durch Gewichtsklassen) trat Musall in ihrer ersten Begegnung gegen eine Kämpferin aus Kasachstan an. Der Kampf, in dem sich beide Kontrahentinnen als ebenbürtig zeigten, ging schließlich mit 4:4 in die Verlängerung. Die Kasachische Kämpferin stellte sich ganz darauf ein Musall im entscheidenden Moment zu kontern, denn die nächste Wertbahre Technik würde den Sieg entscheiden, Musall hingegen wartete auf ihre Gelegenheit zum Angriff. Mit einer explosiven Finte verleidete Musall die Kasachin zu ihrem Konterschlag, der ins lehre ginge und setzte sofort mit einem Faustschlag nach, so dass Musall den Kampf schließlich mit 5:4 für sich entscheiden konnte. In der nächsten Runde traf sie dann wieder auf Weltmeisterin Peric und musste sich mit einem klaren 3:0 geschlagen geben. Peric erkämpfte sich ebenfalls in der Allkategorie den dritten Platz.

Am nächsten Tag standen dann die Mannschaftsbegegnungen auf dem Plan. In der ersten Runde traf die Bayerische Damenmannschaft auf eine Auswahlmannschaft der Türkei, allerdings nicht gegen die Türkische Damenmannschaft die im letzten Jahr den Weltmeistertitel gewann. Als erste aus der Mannschaft ging Musall an den Start, hier gelang ihr ein Glanzstück: Mit einem Schlag zum Rücken (Zuki Chudan) und zwei Halbkreisfußtritten zum Kopf (Mawashi Geri Jodan) ihrer Gegnerin gewann Musall vorzeitig mit 8:0 innerhalb von 30 Sekunden. Mit dem ersten Sieg in der Tasche ging die zweite Beyerische Kämpferin Ella Rößling an den start, auch sie konnte ihren Kampf für sich verbuchen, so dass die Bayern ihre erste Begegnung mit 2:0 für sich entscheiden konnten, ohne dass die dritte im Bunde Nilifer Gök in dieser Runde kämpfen musste. In der zweiten Runde gegen Rumänien stieg wieder Musall als erste in den Ring und konnte den Kampf mit einem gezielten Faustschlag und einem Halbkreisfußtritt zum Kopf mit 4:3 für sich entscheiden. Rößling, die aber dieses mal verletzt in den Kampf gehen musste konnte ihren Sieg aus der Vorrunde nicht wiederholen und verlor mit 3:0. Nun stand es 1:1 für beide Mannschaften, so dass die dritten Kämpferinnen gegeneinander um den Sieg kämpfen mussten. Nilifer Gök stieg für Bayern in den Ring, da sie aber mit 2:1 verlor ging diese Mannschaftsbegegnung an die Rumänen, welche sich später bis auf den dritten Platz vorkämpften.

dot

zurück

 

WKF EKF DKV