Maria und Andreas

Maria Weiß

Gründerin der Karate-Schule, Weltmeisterin

sympathisch, willensstark und diszipliniert

Mein Name ist Maria Weiß. Ich trage den 4. DAN (Schwarzgurt - Meistergrad) im Karate und war zusammen mit der Mannschaft Weltmeiserin 2008 in Japan, wobei ich den letzten und entscheidenden Kampf für das Deutsche Damen-Team entschieden habe. Dies war das erste mal, dass ein deutsches Damen-Team Weltmeister geworden ist. Ich bin A-Trainerin und neben meiner Leistungssportgruppe stehe ich auch dem Kindertraining persönlich zur Verfügung.

Ich begann mit dem Karate 1992 als Kind im Alter von 10 Jahren. 2005 schaffte ich dann den internationalen Durchbruch mit meinem 2. Platz bei den World Games.

Ich bin Bachelor of Science der Sportökonomie im Bereich Gesundheit- und Fitnesssport und Athletiktrainerin des Bayerischen Karate Bundes

Meine größten Wettkampferfolge sind:

  • 2005 World Games 2. Platz
  • 2005 Austrian Open 1. Platz
  • 2008 Weltmeisterschaft 1. Platz Team
  • 2009 Shotokan Europa Cup 1. Platz Einzel u. Team
  • 2010 German Open 1. Platz
  • 2010 US Open 1. Platz Team
  • 2011 Studenten EM 1. Platz
  • 2012 Paris Open 1. Platz
  • 2012 Dutsch Open 1. Platz
  • 2012 Premier League 2. Platz
  • 2013 Europameisterschaft 3. Platz Team
  • 2014 Golden Belt 3. Platz
  • 2014 Weltmeisterschaft 7. Platz
    und Weltrankliste 3. Platz

Auf diesem langen Weg, der nicht immer einfach war, habe ich viele wertvolle Erfahrungen gesammelt und tolle Menschen kennengelernt, die mich inspiriert und unterstützt haben. Mit meiner Karate-Schule möchte ich nun meine Erfahrung an junge Athleten weitergeben und sie zu Höherem motivieren.


Andreas Weiß

Mitbegründer der Schule, Allrounder

besessen!

Meine Name ist Andreas Weiß. Ich bin inhaber des 4. DAN (Schwarzgurt - Meistergrad) Karate und des 1. DAN im TTK Ryu Ju-Jitsu und ich bin besessen von Karate.

Ich begann Karate 1994 im Alter von 15 Jahren im Zuge des Sportunterrichts an meiner Schule. Die ersten drei Jahre bestanden für mich nur aus der klassischen Grundschule (Kihon) und dem traditionellen Formenlauf (Kata).

Meinen ersten Wettkampf bestritt ich mehr schlecht als recht im Alter von 18 Jahren.

Obwohl ich sehr hart und viel trainierte, schaffte ich nie den großen Durchbruch so wie Maria. Ich war 6 Jahre Mitglied des Bayernkader, auf die ich sehr stolz bin und erzielte neben einigen anderen Erfolgen den 5. Platz auf der Deutschen Meisterschaft. Mit Marias Durchbruch sah ich meine Aufgabe mehr und mehr darin sie in ihrem Training zu unterstützen und ihr ein guter Trainer und auch Trainingspartner zu sein. Was mir, so hoffe ich doch, ganz gut gelungen ist.

Da ich Karate schon immer als großes Gesamtpacket mit all seinen Aspekten gesehen habe, habe ich zwar auch den Wettkampf betrieben, mich aber nie so sehr darauf spezialisiert wie Maria. Stattdessen bildete ich mich auch in der Selbstverteidigung und im Vollkontakt-Karate weiter. Heute Leite ich mehrere Gruppen unserer Schule und gebe mein Wissen nicht nur im klassischen und Wettkampf-Karate weiter, sondern auch in der Selbstverteidigung, Qi Gong und Tai Chi und dem Bogu-Kumite.

Die Erfahrungen die ich im Training und Wettkampf mit Maria gesammelt habe nutze ich heute um unseren Jugendkader zu trainieren und vor allem taktisch hoch intensiv auszubilden. Unter meiner Leitung konnten bereits mehrere unserer Athleten Platzierungen auf einer Deutschen Meisterschaft verbuchen.

Da ich selbst sehr viel und hart trainiert habe sind meine Erwartungen an meine Jungs und Mädchen oft sehr hoch und ich trage mein Herz auf der Zunge, da sind Spannungen vorprogrammiert. Aber wer etwas erreichen will, der muss in meinen Augen auch dazu bereit sein etwas zu investieren!